Argumentationstheoretische Miniatur

2014/10/20

Eine kleine argumentationstheoretische Einsicht, um die Qualität real existierender philosophischer Diskussionen zu verbessern: Es genügt nicht zu zeigen, dass die Position des Gegners unplausibel ist, um zur eigenen gegenteiligen Position berechtigt zu sein; denn womöglich ist der Gegner in der genau gleichen Lage (das geht zurück auf Kants Antinomien-Einsicht). Man muss für die eigene Position also auch selbständige, positive Gründe anführen können. Und das ist schwierig: Man sieht eher die Gründe dafür , warum etwas nicht so sein kann, als die Gründe dafür, warum etwas genau so sein muss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: